Die Musiker*innen der Neuen Philharmonie Westfalen

Im Jahr 1996 durch Fusion des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen entstanden, ist die Neue Philharmonie Westfalen seit mehr als 25 Jahren fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet. Mit ihren rund 120 Mitgliedern gehört die NPW als personell stärkst besetztes Landesorchester auch insgesamt zu den größten Klangkörpern in Nordrhein Westfalen. Pro Saison bewältigen die Musiker*innen nahezu 300 Veranstaltungen. Neben der Aufführung von Konzerten in Gelsenkirchen, Recklinghausen, dem Landkreis Unna und der gesamten Region, gehört es zur Kernaufgabe der Neuen Philharmonie Westfalen, Produktionen in Oper und Ballett im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen mitzugestalten. Das Orchester deckt dabei die gesamte Palette der Orchesterliteratur von Barock bis zur Moderne ab und widmet sich in zahlreichen Projekten intensiv der Musikvermittlung.

Jede Form der Kunst ist ein Abbild unserer Gesellschaft. Wie gehen wir miteinander um. Wie gehen wir mit Ressourcen um. Wie wollen wir in Zukunft leben. Die Musiker*innen der Neuen Philharmonie Westfalen möchten gemeinsam mit ihrem Generalmusikdirektor Rasmus Baumann helfen, neben der musikalisch-kulturellen Vielfalt, auch die Einzigartigkeit und Schönheit unseres Planeten zu erhalten.
Die Menschheit als ganzes muss grundsätzlich umdenken, um die Folgen des Klimawandels abzumildern, Vergiftung und Vernichtung ganzer Ökosysteme aufzuhalten und einen neuen, gerechten und respektvollen Umgang mit allen Mitmenschen auf diesem Planeten zu erreichen.

Die NPW lädt als Mitglied des Orchesters des Wandels ihr Publikum über verschiedene Projekte herzlich ein, sich dieser Dinge zu erinnern und Veränderungsprozesse zu unterstützen.

Mitgliedschaft im Verein „Orchester des Wandels Deutschland e.V.“ heißt nicht nur, die Wiederaufforstungsprojekte auf Madagaskar zu unterstützen, sondern darüber hinaus im täglichen Leben das Bewusstsein und die Aufmerksamkeit für das eigene Handeln im Einklang mit natürlichen Kreisläufen zu schärfen.


nach oben