Die Musiker*innen des Saarländischen Staatsorchesters

Im Januar 2019 haben Kolleg*innen am Saarländischen Staatstheater eine Klimaschutz-Arbeitsgruppe gegründet. Es fanden sich schnell Aktive (darunter einige Orchestermusiker*innen) zusammen, denen der Erhalt der Natur eine Herzensangelegenheit ist.

Die Arbeitsgruppe erstellte eine Aufgabenliste. Unser Anliegen, die Stelle eines Umweltbeauftragten zu schaffen und den Klimaschutz in das Leitbild des Theaters zu intergrieren, würde durch die Geschäftsführung rasch zugesagt. Unter der Führung der Fagottistin Katja List konnten wir die Umgestaltung einer theaternahen Grünfläche in eine bienenfreundliche Blumenwiese umsetzen. Mit dem NABU, der den Erlös unseres Benefizkonzertes 2020 erhielt, planen wir die Installation von Nistkästen für Vögel und die Schaffung weiterer Insektenoasen in Grünanlagen der Stadt. Bei anderen Vorhaben laufen noch Klärungsprozesse, zum Beispiel bei dem Plan, Bienen auf dem Theaterdach zu halten. Durch die Corona-Pandemie vorerst ausgebremst wurde die geplante Mülltrennung in Büros, Gängen und der Kantine.

Neben kleineren sind größere Maßnahmen längerfristig zu planen, z.B. die Behebung der energetischen Defizite des denkmalgeschützten Theaterbaus. Geplant ist die Erstellung einer CO2-Bilanz des Theaters - keine leichte Aufgabe. Angeschafft wurden bereits Bewegungsmelder, um die Dauerbeleuchtung der Flure und Aufenthaltsräume zu beenden, sowie LED-Leuchten. Laufende PCs sollen automatisch in den Standby-Modus versetzt werden, da deren Betrieb den größten Anteil des Stromverbrauches am Haus ausmacht.


Klimakonzerte des Saarländisches Staatsorchester

2021 Konzerte wird noch angekündigt